Montag bis Freitag 8:00 bis 19:00 Uhr, Notfälle 24 hSamstag 9:00 bis 13:00 Uhr (Apotheke)06104-75 470tierklinik-trillig@t-online.deBirkenwaldstr. 4263179 Obertshausen


News


WIR GRATULIEREN “HERZLICH”… Unser Kollege Ricardo Abrantes, MSc, Tierarzt, Abteilung Kardiologie, ist nun anerkanntes Mitglied im Collegium Cardiologicum e.V. und bei PawPeds. Tierärzte dieses Vereines sind geprüfte Spezialisten für angeborene Herzerkrankungen, aktuell gibt es in Deutschland nur etwa 40 Mitglieder. Daher sind wir sehr stolz, dass Herr Abrantes nun offiziell Mitglied ist.
Ricardo Abrantes, Kardiologe, Msc, Collegium Cardiologicum, PawPeds
Mehr Informationen: 1. Hunde: Einige Rassen werden in Screeningprogrammen untersucht. D.h. die Untersuchung ist vom Zuchtverein des VDH e.V. vorgeschrieben und die Ergebnisse werden den Vereinen zur Verfügung gestellt. Diese Untersuchungen sind für die Hunde Pflicht, bevor diese zur Zucht verwendet werden dürfen. Das hat in den letzten Jahren bei den von Herzerkrankungen betroffenen Rassen zu bemerkenswerten Ergebnissen geführt. Aufgrund der Ergebnisse und Auswertungen der Herzuntersuchungen konnte züchterisch sinnvoll reagiert werden. Zuchtuntersuchungen werden oder wurden seit 1997 bei folgenden Rassen durchgeführt: Aktuell untersuchen (Stand 10/2014) • Frz. Bulldoggen (IKFB e.V.) • Irish Wolfhound (DWZRV, IWC e.V.) • Boxern (BK , IBC e.V.) • Doggen (DDC e.V.) • PON (APH e.V.) • Afghanen (DWZRV e.V.) • Saluki (DWZRV e.V.) • Neufundländer (DNK) Es werden kardiologische Untersuchungen der Zuchthunde auf erbliche Herzerkrankungen durchgeführt. Die Tiere werden allgemein untersucht, abgehört und danach mit speziellen Methoden untersucht. Das wichtigste diagnostische Mittel ist die Herzultraschalluntersuchung unter Verwendung von 2D-, M-Mode., Farb-, Spektral- (und ggf. Tissue-) Dopplerverfahren. Bei einigen Rassen werden konventionelle EKG und 24-Stunden-Holter-EKG Untersuchungen angewendet, um Herzrhythmusstörungen sicher zu erkennen. 2. Katzen: Bei bestimmten Edel- und Rassekatzen kommt die hypertrophe Kardiomyopathie (HKM oder englisch HCM) als erbliche Herzerkrankung gehäuft vor. Dazu gehören Maine-Coon, British Kurzhaar, Norwegische Waldkatzen, Ragdoll, Siamesen und auch die Europ. Hauskatze. Ein autosomal dominanter Erbgang ist bei der Maine-Coon Katze nachgewiesen. Die Untersuchungen werden nach einem bestimmten Schema standardisiert durchgeführt. Diagnostisches Mittel der Wahl zur unterscheidung der HCM von anderen Kardiomyopathien oder sekundären Hypertrophien ist die Herzultraschall- und Doppleruntersuchung.
Collegium Cardiologicum e.V.
PawPeds


Unsere Kollegin Carolina Höher hat Ihre Prüfung zur Tiermedizinischen Fachangestellten erfolgreich bestanden. Aufgrund besonderer Leistungen konnte die Ausbildung verkürzt werden und die Prüfung früher abgelegt werden.

Wir freuen uns, dass Frau Höher weiterhin unser Team verstärkt und nun als TFA tätig sein wird. Ihre Haupteinsatzgebiete sind die OP-Assistenz und die Zahnstation.